Kontakt Stellenangebote Aktuelles Förderverein Home

Aktuelle Neuigkeiten und Termine


11.Juli 2020 > Bildmaterial

Ausflug nach Pritzwalk

Kurzfristig unternahmen wir am 11.07.2020 eine Shoppingtour nach Pritzwalk und Heiligengrabe. Es war unser erster Ausflug nach der langen Coronazeit. Wir fuhren gleich nach dem Frühstück los. Die Bewohner freuten sich sehr und wussten auch schon nach welchen Dingen sie schauen wollten. Unsere Reise führte uns als erstes zum Thomas Phillips nach Heiligengrabe. Anschließend war der Kofferraum unseres Autos schon gut gefüllt, weiter ging es dann nach Pritzwalk zum REPO (Restpostenmarkt). Da es langsam Zeit für das Mittagessen wurde, beschlossen wir im Real zu essen. Da leider keine Sitzplätze zur Verfügung standen auf Grund von Coronaregelungen, bekam jeder ein Schnitzel /Boulette mit Brötchen in die Hand. So gestärkt konnten wir uns wieder dem shoppen zuwenden. Müde und etwas erschöpft fuhren wir dann am Nachmittag wieder nach Hause, wo die neuen Errungenschaften ausprobiert werden konnten. Bettina Magdanz
2020 - 03-14 > Bildmaterial

Shoppingtour

Shoppingtour nach Pritzwalk Nach langer Planung konnten wir schließlich heute eine Shoppingtour nach Pritzwalk und deren Umgebung unternehmen. Wir fuhren gleich nach dem Frühstück los. Alle 8 Bewohner freuten sich sehr und wussten auch schon nach welchen Dingen sie schauen wollten. Unsere Reise führte uns als erstes zum Thomas Phillips nach Heiligengrabe. Anschließend war der Kofferraum unseres Autos schon gut gefüllt, weiter ging es dann nach Pritzwalk zum REPO (Restpostenmarkt) dort wurden unter anderem von einer Bewohnerin auch ein neuer Teppich für ihr Zimmer gekauft. Da sich nun langsam der Hunger ankündigte und das Auto voll wurde, gingen wir alle zusammen einen Döner essen, um dann gestärkt Pritzwalk´s „Einkaufsmeile“ zu erkunden. Ein ehemaliger Mitarbeiter schloss sich uns kurzzeitig an, dass freute alle sehr. Müde und etwas erschöpft fuhren wir dann am späteren Nachmittag wieder nach Hause, wo die neuen Errungenschaften ausprobiert werden konnten. Bettina Magdanz
21.11.2019 > Bildmaterial

Besuch des Müritzeum

Am 21.11.2019 starteten wir vormittags einen Ausflug nach Krakow/See . Hier konnte ein Bewohner den Ausflug zum Besuch seiner Verwandtschaft nutzen . In der Zwischenzeit erkundeten die anderen die Stadt und konnten sich bei einem schönen warmen Kaffee stärken . Im Anschluß ging es weiter nach Waren zum Müritzeum . Der Besuch des Museums war für alle Beteiligten eine große Überraschung , wie vielfältig und abwechslungsreich unsere Natur vor Ort ist. Es konnte viel gesehen , erfühlt und erspürt werden . Nach dem Museumsbesuch ging es zum shoppen in die Stadt . Diese Möglichkeit wurde reichlich genutzt . Ausklingen liessen wir den Ausflug mit einem schönen Mittagessen und einer entspannten Heimfahrt . Alle erklärten , dass wir solche Ausflüge gerne wieder machen sollten . Bis zum nächsten mal Cornelia Schmidt
26.10.2019 > Bildmaterial

Ausflug nach Greifswald

Mit 8 Bewohnern haben wir am 26.10.2019 einen Ausflug nach Greifswald unternommen . Neben der Belichtung der Umgebung von Greifswald war der Einkaufsbummel in einem großen Einkaufsmarkt das Highlight des Ausfluges .
14.10.2019 > Bildmaterial

Ausflug nach Polen

Ausflug nach Polen am 14.10.2019 Der Ausflug am 14.10.2019 zu einem polnischen Markt an der Grenze mit sechs Bewohnern unserer Einrichtung begann zäh. Die Fahrt zog sich hin, da wir auf dem Hinweg vorher in Waren kurz bei der Tochter einer Bewohnerin etwas abholen wollten, einen Arzt aufsuchen mussten (der dann doch zu hatte) und weil bei dieser Streckenführung auch noch eine Umleitung anstand. Der Weg quer in den Nordosten unserer Republik führt über viele Landstraßen und durch viele Dörfer. Entsprechend zog sich die Fahrt hin – für die Mitfahrer langwierig und für den Fahrer anstrengend. Da ich den genauen Grenzübergang, bei dem der Markt sein sollte, nicht kannte, erwischten wir ausgerechnet den falschen. Den dann von einer polnische Polizistin empfohlenen Markt fanden wir nicht und so irrten wir mit schlechter Internetverbindung für GoogleMaps durch Szczecin und weiter südlich wieder zurück nach Deutschland. Wie sich dann herausstellte, waren wir dabei genau einmal im Kreis um den gesuchten Markt gefahren, den wir dann aber bald doch noch erreichten. Ein gemütliches Essen auf dem Markt ließ die Laune Aller wieder ziemlich steigen. Viel Zeit zum Einkaufen blieb dann gar nicht mehr, aber immernoch genug, dass alle, die Geld zum Kauf von Bekleidung hatten, zufrieden wieder die Heimfahrt antraten, die sich wieder entsprechend der schlechten Strecke hinzog. Den Bewohnern hat es nach eigenen Aussagen trotzdem gefallen. Mein persönliches Fazit ist, dass es ein viel zu großer Aufwand für so einen relativ kleinen Einkauf ist. Ich würde von einer Wiederholung abraten und versuchen, andere günstige Einkaufszentren zu finden und mich natürlich vorher genauer über den Standort informieren. Frank Hömke
19.12.2017 > Bildmaterial

Weihnachten bei den "Burgspatzen"

Am 19. Dezember war es endlich soweit. Heute fand unsere Weihnachtsfeier im Kindergarten statt. Alle Kinder waren schon sehr aufgeregt. Wir begannen den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück. Es gab ein Buffet mit vielen leckeren Sachen. Nachdem wir uns gestärkt hatten, trafen wir uns alle im Krippenraum um gemeinsam Lieder zu singen und Gedichte aufzusagen. Als wir damit fertig waren wollten wir zum Spielen in unseren großen Gruppenraum gehen. Aber was sahen wir dort? Es lagen ganz viele Geschenke unter unserem Weihnachtsbaum. Wir haben den Weihnachtsmann gar nicht gehört, weil wir so toll gesungen hatten. Nach und nach wurden alle Päckchen geöffnet. Da gab es Fahrzeuge, ein Puppenbett, Puzzle, eine Puppenküche mit reichlich Zubehör, eine Kasse und niedliche Fühlpüppchen. Das Spielzeug wurde gleich von den Kindern ausprobiert. Fantastisch! Der Weihnachtsmann hatte uns so schöne Spielsachen gebracht. Nach dem Mittagsschlaf kamen dann auch unsere Eltern in den Kindergarten. Wir verbrachten einen gemütlichen Nachmittag mit Kuchen und warmen Getränken. Die Kinder konnten Teelichthalter oder Baumschmuck gestalten. Dann sangen wir den Eltern unsere Winter- und Weihnachtslieder vor. Auf einmal klopfte es an unserer Tür. Wer das wohl sein mag? Da stand der Weihnachtsmann mit einem großen vollen Sack. Die Kinder wollten wissen, was denn in dem Sacke sei. Der Weihnachtsmann öffnete ihn und gab jedem Kind ein kleines Tütchen mit Süßigkeiten. Alle Kinder waren glücklich und wir konnten dem Weihnachtsmann gleich für die tollen Geschenke am Vormittag danken.
10.11.2017 > Bildmaterial

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne…

Am 10.11.2017 wurde in der Kita „Burgspatzen“ das Laternenfest gefeiert. Alle Kinder waren sehr aufgeregt. Denn im Vorfeld wurden schon eifrig Laternenlieder und Laternengedichte geübt. Jedes Kind gestaltete seine eigene Laterne. Kinder, Eltern, Großeltern und Verwandte trafen sich bei Einbruch der Dämmerung im Kindergarten. Es war ein gemütliches Zusammensein bei Würstchen und warmen Getränken. Nachdem sich alle gestärkt hatten wurden die Lichter der Laternen angezündet und wir starteten unseren Umzug durch das Dorf. Auf dem Weg sangen wir kräftig unsere erlernten Lieder. Die Kinder trugen ihre Laternen voller Stolz. An der Kirche angekommen, wartete schon der Posaunenchor auf uns. Zum Abschluss wurden uns noch ein paar Lieder auf den Instrumenten gespielt. Es war ein schöner Abend. Wir freuen uns schon auf das nächste Laternenfest!
14.10.2017 > Bildmaterial

Race of the Night Speedway in Wittstock

Am Nachmittag fuhren wir wieder zum Speedway nach Wittstock. Bei gutem Wetter sahen wir viele spannende Rennen und freuen uns schon auf 2018.
Bewohnerurlaub Rerik > Bildmaterial

09.10. bis 13.10.2017

Urlaub in Rerik Am 9. 10.2017 fuhren Alex, Waldi, Holger, Eckhard, Kalle und ich nach Rerik. Als wir ankamen, richteten wir uns in unserem Ferienhaus erst einmal ein. Danach fuhren wir an den Ostseestrand. Am 10.10 fuhren wir nach Rövershagen. Dort besuchten wir dann „Karl´s Erdbeerhof“. Außerdem konnte man auch viele andere, interessante Dinge sehen. So begaben wir uns dort auch in die „Eiswelt“. Hier fand man Moby Dick und die Mannschaft von Käpten Ahab aus Eis vor. Danach fuhren wir zurück nach Rerik. Am 11.10. fuhren wir nach Rostock zum Lasertag. Hier beschossen wir uns mit Laserwaffen, was riesigen Spaß gemacht hat. Danach fuhren wir nach Warnemünde und machten eine Dampferfahrt auf der „KÄPTEN BRASS“. Nun fuhren wir nach Rostock zum Kart Center und drehten ein paar Runden mit den Go Karts. Dann fuhren wie wieder nach Hause. Am nächsten Tag fuhren wir nach Heiligendamm. Dort fuhren wir mit der mecklenburgischen Bäderbahn „Molli“, einer richtig alten Dampflok. Als wir in Bad Doberan ankamen, gingen wir etwas essen. Danach fuhren wir wieder zurück nach Heiligendamm und von hier aus dann nach Rerik. Am 13.10. mussten wir dann leider wieder unsere Klamotten packen. Heute fuhren wir wieder nach Wredenhagen zurück, wo wir dann gegen 11:00 Uhr ankamen. Es war ein sehr, sehr schöner Urlaub. Ihr Dirk Staenicke
Bewohnerurlaub in Heiligendamm 2017 > Bildmaterial

22.09.2017

Bewohnerurlaub vom 18. bis 22. 09. 2017 in Heiligendamm Simone, Erika, Bernhard, Detlef und Robert waren am Tag der Abreise schon sehr positiv und erwartungsfreudig aufgeregt. Da sie im Vorfeld schon sehr fleißig und gewissenhaft ihre privaten und auch allgemeingebräuchliche Sachen gepackt und im Auto verstaut hatten, konnte die Fahrt pünktlich losgehen, als ich nach einigen freien Tagen ausgeruht zum Dienst kam. Das Ziel war ein wunderschönes sehr modern eingerichtetes Haus, sehr hell, gemütlich und mit großzügigem Platzangebot drinnen wie draußen. Alle fühlten sich dort sofort sehr wohl und in freudig aufgeregter Urlaubsstimmung. Da wir die wenigen Urlaubstage mit vielen schönen Erlebnissen füllen wollten, ging es noch am Ankunftstag mit der „Molli“, die direkt an unserem Haus vorbeifuhr, nach Bad Doberan, Hier erkundeten wir in zwei Gruppen den beschaulichen Ort, genauer gesagt – seine Läden und Cafès. Das Wetter war zum Glück noch so angenehm warm, dass wir an diesem Abend unser Abendessen noch auf der gemütlichen Terrasse einnehmen konnten. Auch wenn es Urlaub war – niemand ließ sich hier hängen und bedienen, sondern alle halfen äußerst gut gelaunt mit. Für die verbleibenden Tage hatten die Bewohner schon so ihre Wünsche – für die restliche Zeit wurden nun vor Ort die Unternehmungen und die abendlichen Mahlzeiten geplant. Die erst Unternehmung stand schon lange fest – es wurde ein Ausflug zu „Karls Erdbeerhof“ nach Rövershagen. Da dieser so groß ist und es so sehr viel zu sehen gibt, war es am Ende eine völlig erschöpfende Tagesaufgabe‘. Der nächste Tag war etwas verregnet – eine gute Gelegenheit, mehrere Unternehmungswünsche für drinnen in die Tat umzusetzen: Wir fuhren dazu nach Warnemünde, besuchten das 5D-Kino, stiegen auf den Leuchtturm neben dem Teepott und schlenderten in einer Regenpause natürlich auch noch am alten Strom entlang. Am Nachmittag betätigten wir uns dann noch wetteifernd auf zwei Bowlingbahnen in Bad Doberan, wonach sich (fast) alle geschafft auf den gemütlichen und langen Action-DVD-Abend freuten. Für den Tag vier war nun ein Ausflug mit Bewegung an der frischen Luft geplant – es, ging‘ in den wirklich wunderschönen Zoo nach Rostock. Wieder wurde die Gruppe geteilt, denn nicht alle waren so fit und lauffreudig wie unser, Dreamteam‘ Robert und Detlef, die in der dort verbrachten Zeit gefühlt das große Gelände zweimal durchstriffen haben. Ob sie durch das seltenere Verweilen bei den Tieren insgesamt, mehr‘ gesehen haben, steht in den Sternen… Der fünfte Urlaubstag sollte nicht einfach nur der Abreisetag werden. Das Haus war zwar wieder tipitopi übergeben und alle Klamotten im Bulli, aber wir fuhren erstmal zum Doberaner Münster zu einer besonderen Dachstuhl- u. Glockenführung. Leider waren für Erika die engen steilen Stufen dann doch zu viel und sie kehrte nach kurzer Zeit um – aus Sympathie begleitet von Simone und Bernhard. Anschließend sollte es aber immernoch nicht Richtung Heimat gehen – es stand noch ein Besuch in einem kleinen DDR-Rock-Museum an und vor allem aber auch ein üppiges Abschluss-Mittagessen in einem echten Restaurant mit Bedienung von, vorne bis hinten‘! Doch als wir um 14:00 Uhr in der einzigen ordentlichen Gaststätte im Ort ankamen, begann dort gerade die eigentliche Nachmittagspause. Eigentlich deshalb, weil der Chef (im Rentenalter!) dann doch eigens für uns die Pforten offen ließ und uns höchstpersönlich in einer freundlichen Art und Weise bediente, die ihresgleichen sucht. Mit diesen doch ziemlich überwältigenden Eindrücken und satten Bäuchen konnten sich dann doch alle auf Zuhause freuen, während auf der Fahrt dann der Eine oder Andere schon mal ein kleines Nickerchen machte. Bei den übrigen Mitbewohnern angekommen gab es viele kleine interessante und lustige Einzelheiten zu erzählen!
Seefest in Röbel 2017 > Bildmaterial

Juli 2017

An diesem Wochenende im Juli besuchten wir jeden Tag das Seefest in Röbel. Bei Kaffee und Bratwurst ließen wir das Seefest auf uns wirken. Wir die Bewohner Hof am Mönchsee freuen uns schon aufs nächste Jahr wenn es wieder heißt Seefest 2018. LG die Bewohner
14.07.2017 > Bildmaterial

Abschlussfahrt der Vorschulkinder

Am 14. Juni 2017 fuhren die Vorschulkinder der Kita "Burgspatzen" nach Neustrelitz ins Slawendorf. Nach dem Frühstück ging es los. Alle waren schon sehr aufgeregt. Wir fuhren mit dem mlr Bus nach Neustrelitz. Schon allein die Fahrt war sehr lustig. Wir sangen Lieder und erzählten uns Witze. Dann waren wir endlich da. Als erstes bekamen wir eine kleine Einführung über die Slawen und die Entstehung des Slawendorfes. Dies war sehr spannend. Nun erkundeten wir selbstständig das Dorf. Man konnte hier viele Dinge selbst ausprobieren, sowie die Slawen es früher taten z.B. Körbe flechten, Schwerter schnitzen usw. Wir entschieden uns gemeinsam dafür, als erstes ein Armband zu weben. Das war gar nicht so leicht, aber mit etwas Geduld haben wir es alle hinbekommen. Anschließend haben wir eine Kerze selbst gezogen. Nun war es Zeit für das Mittag. Nachdem wir uns gestärkt hatten, haben wir uns noch eine Kugel gefilzt. Diese konnten wir nachher als Kette tragen. Anschließend haben wir noch gemeinsam den Spielplatz erobert. Und dann war die Zeit auch schon so schnell vergangen und wir mussten die Rückfahrt antreten. Im Kindergarten angekommen warteten unsere Eltern auch schon auf uns und holten uns ab. Aber wir trafen uns abends im Kindergarten wieder. Wir haben nun gemeinsam mit unseren Eltern gegrillt und bekamen unsere Schultüten und Portfolios überreicht. Es war ein sehr schöner Ausflug und eine tolle Abschlussfeier! Das Team der Kita Burgspatzen
Bewohnerausflug nach Polen > Bildmaterial

Monatsausflug Mai

Der Wunsch einiger Bewohner war es, mal wieder nach Polen zu fahren, um Tabakwaren und Produkte der Region zu kaufen. Nach 2 Stunden Autofahrt passierten wir die Grenze zu Polen und einige Kilometer weiter besuchten wir einen der vielen Traditionsmärkte. Das gesparte Taschengeld war schnell alle. LG Die Schnäppchenjäger
25.04.2017 > Bildmaterial

"Tag des Baumes" bei den Burgspatzen

Am 25. April 2017 war "Tag des Baumes". Die ältere Gruppe der Kita "Burgspatzen" wollte gemeinsam mit Herr Geisler einen Baum pflanzen. Es sollte nicht irgendein Baum gepflanzt werden, sondern der Baum des Jahres 2017, die gewöhnliche Fichte. Nach dem Frühstück gingen wir in Richtung Forsthof, wo Herr Geisler schon auf uns wartete. Wir mussten ein Loch graben, damit wir die Fichte einpflanzen konnten. Das war gar nicht so einfach. Dann war das Loch endlich fertig und wir konnten den Baum gemeinsam einsetzen. Nun musste die Erde wieder in das Loch gefüllt werden und dann kräftig festgetreten werden. Mit vereinten Kräften konnten wir diese Aufgabe erfüllen. Wir waren sehr stolz, als wir diese Arbeit erledigt hatten. In Zukunft werden wir öfter zu "unserer" Fichte gehen und schauen wie sie sich entwickelt und wächst. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Geisler, der mit uns gemeinsam diese Pflanzaktion durchgeführt hat. Das Team der Kita "Burgspatzen"
Am Wohnheim lief der Hase rum > Bildmaterial

16.04.2017

Auf Grund des schlechten Wetters, konnte jeder Bewohner sein Osternest im Haus suchen. Lg vom Osterhasen
8. März 2017 > Bildmaterial

Bowlingnachmittag der Hortkinder

Am 8. März 2017 fuhren die Hortkinder der Kita "Burgspatzen" zum Bowling. Es ging nach Wittstock ins "B3 - Center". Als wir nach der Schule im Hort ankamen, gab es für uns noch einen kleinen Snack und dann ging es los. Wir waren schon sehr aufgeregt. Da kam Herr Schmidt auch schon mit dem mlr Bus um die Ecke. Schon allein die Fahrt zum Bowlingcenter war sehr spannend. Wir tauschten uns darüber aus: "Wer war schon einmal beim Bowlen?", "Wollen wir Jungs gegen Mädchen spielen?" oder "Spielt jeder für sich allein?" Dann waren wir endlich da, wir zogen uns die Bowlingschuhe an und der nette Mann im Bowlingcenter zeigte uns, worauf es beim Bowling ankam. Er zeigte uns wie wir die Kugel richtig halten und wie wir sie dann werfen müssen. Nun ging es los. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurden wir mit der Zeit immer besser. Und siehe da auf einmal klingelte es. Unser Aaron hatte einen "Strike" geworfen. Das spornte uns noch mehr an. Wir wollten alle mal einen "Strike" werfen. Leider gelang es uns nicht mehr die Bahn zum Klingeln zu bringen. Wir hatten aber trotzdem eine Menge Spaß und Freude und auf der Rückfahrt haben wir beschlossen, dass wir nächstes Jahr noch einmal einen Bowlingnachmittag veranstalten wollen. Kita "Burgspatzen"
27.Februar 2017 > Bildmaterial

Fasching bei den "Burgspatzen"

Hexen, Elfen und Piraten Am 27.02.2017 ging es in der Kita „Burgspatzen“ im wahrsten Sinne, „fantastisch“ zu. Das alljährliche Faschingsfest wurde gefeiert und alle Kinder kamen in zauberhaften Kostümen. Kleine Hexen, Pinguine, Krankenschwestern, Prinzessinnen, Feuerwehrmänner und sogar ein Feuerwehreinsatzleiter (!), gingen ihren berufsspezifischen Tätigkeiten nach und feierten kräftig! Nach der offiziellen Begrüßung und Vorstellung jedes einzelnen Kostüms, wurde das „Faschingsfrühstücksbuffet“ eröffnet. Oh, wie lecker! Mit lustigen Spielen, Konfetti, Luftschlangen, Luftballons, Musik und Tanz ging die Party richtig los. Verkleidet und geschminkt macht das Singen und das Tanzen bekanntlich viel mehr Spaß! Wenn dann dazu noch unerwartet Schokobonbons von der Zimmerdecke fallen, ist die Freude kaum noch zu steigern! In den kurzen Verschnaufpausen gingen die kleinen Krankenschwestern sofort Patienten verarzten, Feuerwehrmänner nahmen ihren Dienst auf und löschten Feuer, Feen schwenkten graziös ihre Zauberstäbe und Hexen flogen auf ihren Besen davon…. Wir freuen uns schon auf das nächste Fest! Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern für die Mühe und den Einfallsreichtum! Kita „Burgspatzen“ D.S.
8. Februar 2017 > Bildmaterial

Kita "Burgspatzen" im Sportfieber

Am 8. Februar war es endlich soweit, die Vorschulkinder der „Burgspatzen“ fuhren zum Sport- und Spielfest nach Röbel. Wir waren sehr aufgeregt, denn Sport in so einer großen Turnhalle macht man ja nicht alle Tage. Nachdem wir uns beim Frühstück im Kindergarten gestärkt hatten ging es los. Wir zogen uns an, nahmen unsere Sporttaschen und warteten auf den Bus. Da kam er endlich um die Ecke und wir konnten einsteigen und losfahren. In der Turnhalle angekommen, zogen wir rasch unsere Sportsachen an. Dann gingen wir gemeinsam in die große Halle. Wir kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus, was dort alles für tolle Stationen aufgebaut waren. Dann ging es endlich los. Zuerst stand die Erwärmung an. Wir machten verschiedene Sportübungen zu peppiger Musik. Dann ging es mit den verschiedenen Mitmachstationen los. Unsere erste Station hieß "Schwänzchen haschen". Das war sehr lustig, denn jeder strengte sich an und bekam mal ein Schwänzchen zu haschen. Dann folgten noch viele weitere Stationen, wie z.B. "Kletterstangen", "Ball über das Netz", "Rollerslalom", "Zielwurf" usw. Wir kamen ganz schön ins Schwitzen. Aber dann gab es eine kleine Trinkpause. Nach der Stärkung ging es mit verschiedenen Stationen wie "Balancieren", "Schaukeln", "Schneeballschlacht" etc. weiter. Nachdem wir alle Stationen absolviert hatten, stand noch ein Staffellauf auf dem Plan. Der Lauf forderte nochmal unsere letzten Kräfte ab. Wir mussten über eine Bank laufen, über Hindernisse springen, unter einem Hocker durchkriechen und dann schnell zu unserem Team zurück laufen, um den Staffelstab zu übergeben. Aber wir schafften es. Nun kam die Siegerehrung. Jedes Kind bekam eine Medaille und eine Urkunde. Das machte uns sehr stolz. Dann zogen wir uns wieder um und konnten die Rückfahrt mit dem Bus antreten. Wir konnten es kaum erwarten in den Kindergarten zu kommen, um den anderen Kindern von dem Sport- und Spielfest zu erzählen. Es war ein sehr schöner und sportlicher Tag für uns. Das Team der Kita "Burgspatzen"
01.02.2017 > Bildmaterial

Besuch German Masters 2017

GERMAN MASTER 2017 Alex und ich fuhren zu den GERMAN MASTERS im Snooker nach Berlin. Als wir ankamen, kauften wir uns zunächst die Eintrittskarten. Danach gingen wir hinein. Am Main-Table, der auch im Fernsehen übertragen wurde, sah ich live meinen Lieblingsspieler Ronnie O´Sullivan gegen Mark King spielen. Im (9) unterlag O´Sullivan dann mit 4:5 gegen King. An Table 2 spielten Tom Ford und Peter Ebdon. Bei diesem Match ging es auch sehr heiß her. Allerdings setzte sich Ford am Ende mit 5:2 gegen Ebdon durch. Spannend wurde es auch zwischen Songersmsawad Akani und Xingtong Zhao. Dabei setzte sich sich Xingtong Zhao mit einem knallharten 5:0 gegen Songersmsawad Akani durch. An Table 4 spielten John Ashley und Ricky Walden gegeneinander. Nach einem sehr interessanten (9) gewann schließlich Ricky Walden mit 5:4. Spannend war es auch an Table 5. Hier spielten Ryan Day und Mark Allen gegeneinander. Sie lieferten sich heiße Frames, bevor Ryan Day mit einem souveränen 5:1 gegen Allen gewann. Besonders ärgerlich für mich war, das Ronnie O´Sullivan an diesem Abend verlor. Dirk Staenicke
21.01.2017 > Bildmaterial

Bewohnerausflug ins Kino

Diesmal ging unser gemeinschaftlicher Ausflug nach Wittstock ins Kino. Einige Bewohner schauten sich "Vier gegen die Bank " und die anderen schauten "Willkommen bei den Hartmanns " an. Wir alle hatten dabei reichlich Spaß und freuen uns schon auf den nächsten Besuch im Kino. LG Die Bewohner
29.12.2016 > Bildmaterial

Weihnachtsbowling / Weihnachtsessen

Ihr lieben Leser, heute hatten wir unsere jährliche Weihnachtsfeier mit Bowling und gemütlichem Essen im Marktstübchen Wittstock. Jeder Bewohner bekam sein Wunschessen von Auflauf bis Ente war alles dabei. Natürlich wollen wir euch die Ergebnisse des Bowlings mitteilen. 1.Frank 2.Lisa 3.Holger plus 10 weitere glückliche Teilnehmer. LG bis zum nächsten Jahr
Weihnachtszirkus Alamos > Bildmaterial

26.12.2016

Gegen 15 Uhr machten wir uns auf den Weg und besuchten die Weihnachtsvorstellung im Zirkus Alamos in Wredenhagen. Hier wurden wir mit Magie und Artistik verzaubert, haben mit den Clowns gelacht und der Weihnachtsmann ist auch aufgetreten. Mit einem Glockenspiel für Groß und Klein. Nach ca.2h gingen wir gut gelaunt nach Hause. Danke an den Zirkus Alamos für einen tollen Nachmittag.
24.12.2016 > Bildmaterial

Heiligabend im Wohnheim

Nach traditionellem Abendessen mit Kartoffelsalat und Bockwurst ging es gegen 18.30 Uhr mit der Bescherung los. Darauf hatten alle schon ungeduldig gewartet, denn die vielen Päckchen lagen schon verlockend unter dem Weihnachtsbaum. Jeder packte seine Geschenke mit Eifer aus und zeigte stolz den Inhalt her. Viele Wünsche konnten erfüllt werden.Frohe Weihnachten...
22.12.2016 > Bildmaterial

Weihnachtsfeier bei den "Burgspatzen"

Heute war ein ganz besonderer Tag. Alle Kinder versammelten sich zum gemeinsamen Morgenkreis im großen Gruppenraum um diesen Morgen feierlich zu begrüßen. Es wurde erzählt, gesungen und gelacht. Nach dem Frühstück (großes Buffet, mit vielen leckeren Sachen!) fanden sich alle Kinder im Krippenraum ein, um miteinander zu singen, Gedichte aufzusagen und eine kurze Weihnachtsgeschichte zu hören. Plötzlich klopfte und rumpelte es vor der Tür! Oh, das wird bestimmt der Weihnachtsmann sein! (Man hatte ihn heute Morgen schon in Richtung Wredenhagen fahren sehen!) Alle Kinder waren ganz still, legten mit großen Augen den Finger auf den Mund und lauschten. Als nichts mehr von draußen zu hören war, gingen wir auf den Flur (die Mutigsten voran!) und schauten. Nichts zu sehen! Aber was war denn das? Im großen Gruppenraum leuchteten alle Kerzen und unter unserem Weihnachtsbaum lagen Geschenke!!! Große und kleine, runde und eckige, flache und dicke und ein riesiger Karton stand in der Mitte. Welch ein hübscher Anblick! Nach und nach wurden alle Kisten und Päckchen geöffnet. Da gab es Lege-, und Steckspiele, Puzzle, Fädelperlen, Papier und Buntstifte, Bücher, ein großes Kuscheltier…. In dem riesigen Karton befanden sich ebenso riesige Bausteine. Toll! Diese wurden natürlich sofort ausprobiert. Diese großen, weichen und herrlich bunten Würfel, Dreiecke und Halbmonde konnte man prima tragen, darüber klettern, übereinander stapeln usw. Fantastisch! Der Weihnachtsmann hatte uns so schöne Spielsachen gebracht! Um uns zu bedanken, werden wir bald bunte Bilder malen und ihm nachschicken. Er war ja nicht mehr zu sehen und konnte nicht mehr hören, wie sehr wir uns freuten. Ganz sicher hatte er es eilig und war schon auf dem Weg zum nächsten Kindergarten. D.Schoor
11.12.2016 > Bildmaterial

Besuch beim Rostocker Weihnachtsmarkt

Am 3 Advent fuhren alle Bewohner zum Weihnachtsmarkt nach Rostock. Nach 1h Fahrt erreichten wir den Weihnachtsmarkt. Bei schöner Weihnachtsmusik spazierten wir über die Meile. Warme Speisen nahmen wir im Vapiano zu uns, ein kleines Restaurant, wo es Pizza, Nudeln usw. gab. Nach einer Tasse Kaffee, gegen 15 Uhr fuhren wir wieder Richtung Heimat. LG Die Bewohner
08.10.2016 > Bildmaterial

Race of the Night Speedway in Wittstock

Heute ging es nach Wittstock wo einige Bewohner sich das Speedwayrennen anschauten. Nach 25 Vorläufen und 8 Grad Außentemperatur stand der Sieger fest. Für alle war es ein gelungener Ausflug. LG Die Bewohner vom Mönchsee
19.09.2016 - 23.09.2016 > Bildmaterial

Bewohnerurlaub in Wense

Heute, am 19 September, fuhren Ingo und Alex mit Kalle, Berni, Holger Detlef, Walter, Eckhard, Simone, Erika und mir um 9:00 Uhr vom Hof in Wredenhagen in Richtung Hamburg. Als wir nach einiger Zeit den Autobahn- Rastplatz „Rasthof Stolpe“ erreicht hatten, legten wir eine kurze Pause ein. Danach ging es dann weiter auf die A1. Nach einer gewissen Fahrzeit verließen wir die A1 dann bei der Abfahrt „Sittensen“. Nach weiteren zwölf Kilometern erreichten wir dann unseren Zielort Wense. Zunächst wurde uns das Haus mit seinen Räumlichkeiten gezeigt und erklärt. Danach luden wir unser Gepäck aus und bezogen unsere Zimmer. Ich teilte mir ein Zimmer mit Alex.Nachdem wir unsere Sachen einsortiert hatten, fuhren wir in die vier Kilometer entfernte Ortschaft Heeslingen. Hier kauften wir noch verschiedene Sachen für uns ein. Danach fuhren wir zurück nach Wense. Am Abend grillten wir dann auf dem Grundstück noch ganz gemütlich. Außerdem spielten Alex Ingo, Eckhard und ich noch bis zur Dämmerung Tischtennis. Am 20. September fuhren wir um 8:50 Uhr mit unseren Autos auf die A1 in Richtung Bremen. Etwas später fuhren wir dann auf die A 27 in Richtung Hannover, die wir bei der Abfahrt „Walsrode- Nord“ verließen. Von hier aus ging es nun zum Serengeti Park Hodenhagen. Als wir im Park waren, wurde uns ein großer Serengeti- Bus zugewiesen. Mit diesem Bus fuhren wir dann quer durch das 220 ha großes Gelände. Dabei sahen wir verschiedene Tierarten wie z. B. Giraffen, Bisons, Ziegen, Schafe, afrikanische und weiße Löwen, Bengal- Tiger und weiße Tiger, Nashörner, Flamingos, Lamas, Gazellen, Berberaffen u. v. m.! Nach einiger Zeit gingen wir dann im Restaurant „ZANZIBAR“ etwas essen. Danach ging es langsam zu den Autos zurück. Dann fuhren wir wieder zurück nach Wense. Es war ein sehr gelungener Tag Heute, am Mittwoch, den 21. September verbrachten wir einen ruhigen Vormittag. Wer wollte, konnte länger schlafen, Am Nachmittag fuhren wir dann mit den Autos in die nahegelegene Ortschaft Zeven. Als wir ankamen, gingen wir in das „Bowl Inn“, ein riesiges Bowlingcenter. Der Mann vom Bowlingcenter gab uns Bahn 8 frei. Wir freuten uns riesig. Kurz nach Beginn merkten wir allerdings, das die Kugeln einen starken Linksdrall hatten. Wenn man die Kugel weit rechts ansetzte, dann konnte man Glück haben wenn man noch einige der links stehenden Pins traf. Außerdem stellten sich die Pins nicht von alleine wieder auf. Sie mussten teilweise wieder von Hand neu aufgestellt werden. Wir ärgerten uns fürchterlich und gingen nun auf Bahn 9. Nach ein paar Würfen merkten wir, diese Bahn genauso katastrophal war wie Bahn 8. Allerdings gelang mir auf Bahn 9 sogar ein Strike. Nachdem dieser Nachmittag vorbei war, fuhren wir zurück nach Wense. Nach dem Abendbrot saßen wir dann noch auf der Terrasse und spielten noch eine Runde „Skip Bo“.Danach ging ich dann noch im hauseigenen Whirlpool gemütlich baden. Es war herrlich warm! Am Donnerstag, den 22. September fuhren wir um 9:20 Uhr mit unseren Autos vom Hof in Wense auf die A1 in Richtung Bremen. Als wir nach einiger Zeit die A1 bei der Abfahrt „Hemelingen „ verließen, waren wir auch schon kurze Zeit später in Bremen. Unsere Autos parkten wir im „BREPARK“ (Bremer Parkhaus). Hier fand dann unser Bewohnereinkauf statt. In stundenlanger Zeit liefen wir durch zig verschiedene Geschäfte wie z. B. „Galeria Kaufhof“, „SALAMANDER“, „Tamaris“, Karstadt“, „Deichmann“ und einige andere Geschäfte, um uns Schuhe, Jacken, Hosen, Pullover und T- Shirts zu kaufen. Nachdem der Einkauf erledigt war, fuhren wir wieder auf die A1 in Richtung Hamburg. Diese verließen wir dann bei der Ausfahrt „Zeven“. Von hieraus ging es dann zurück nach Wense. Als wir zurück waren, begaben wir uns in den Garten und grillten noch gemütlich Es gab Bratwürste, Nackensteaks, Fackeln (Bauchfleisch) u. v. m.! Am Abend fingen wir außerdem an, unsere Sachen wieder zu packen. Am Freitag, den 23. September fuhren wir wir um 9:30 Uhr in Wense los. Zunächst fuhren wir auf die A1 in Richtung Hamburg. Nach ungefähr einer Stunde erreichten wir den Containerhafen von Hamburg. Kurze Zeit später durchfuhren wir den „Elbe- Tunnel“. --danach kamen wir dann am „TIERPARK HAGENBECK“ an. Nachdem wir den Eintritt bezahlt hatten, gingen wir hinein. Hier konnte man die verschiedensten Tierarten sehen. Zunächst fütterten wir die Elefanten. Danach ging es weiter. Wir sahen außerdem Enten, Stachelschweine, Pfauen, Eisbären, Pinguine, Seelöwen und viele Tierarten mehr. Nachdem wir den Tierpark wieder verlassen hatten, gingen wir zu unseren Autos zurück und fuhren auf die A 24 in Richtung Berlin, de wir dann bei der Abfahrt „Putlitz“ verließen. Nun ging es über kleine Ortschaften und Dörfer zurück nach Wredenhagen. Es war ein sehr, sehr schöner Urlaub! Gruß Dirki
14.08.2016 > Bildmaterial

Bowlingnachmittag in Wittstock

Nach kurzer spontaner Absprache waren wir für 2 Stunden in Wittstock bowlen. Packende Duelle auf zwei Bahnen sorgten für einen fröhlichen Nachmittag. Platzierungen wurden ebenfalls erzielt. 1.Eckhard 2.Alexander 3.Dirk 4.Simone 5.Detlef 6.Erika 7.Holger 8.Kalle 9. Bernhard Wir freuen uns schon aufs nächste mal die Bewohner.
16.07.2016 > Bildmaterial

Besuch beim Seefest

An beiden Tagen besuchten wir das Seefest in Röbel und schlenderten über die Einkaufsmeile. Der Geruch von Mandeln begleitete uns den ganzen Nachmittag.
10.07.2016 > Bildmaterial

Sommergrillfest auf dem Hof am Mönchsee

Das alljährliche Sommergrillfest fand dies Jahr auf einem Wochenende statt damit auch Betreuer oder Angehörige an diesem Fest teilnehmen konnten. Von 15 bis 19 Uhr war etwas mehr Trubel auf dem Hof als sonst. Tolle Sache gerne öfter.
Frauenrate im Wohnheim steigt > Bildmaterial

Weiblicher Zuwachs

Hallo mein Name ist Erika und ich bin 59 Jahre alt und wohne jetzt seit dem 01.06.2016 im Wohnheim am Mönchsee. Ich habe sehr schnell neue Freunde finden können und zusammen mit Simone halten wir die Frauenquote hoch. Lg Erika
21.05.2016 > Bildmaterial

Hochzeit von Alexander und Christina in Pritzwalk

Nach der Einladung, durch das Brautpaar, nahmen wir an der Kirchlichen Trauung in Pritzwalk teil. Nach dem Segen gratulierten wir den beiden und nahmen Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu uns. Danke nochmal für die Einladung
17.04.2016 > Bildmaterial

Osterbowling

Es war wieder soweit unser jährliches Oster-Bowlingtunier stand an. Nach 2 Stunden stand der Sieger fest. Alle Bewohner hatten reichlich Spaß und freuen sich schon auf das jährliche Weihnachtsbowlingtunier.
04.02.2016 > Bildmaterial

Besuch German Masters 2016

Endlich war es wieder so weit. Wir fuhren mit unserem Mercedes Vito nach Berlin um uns die spannenden Frames anzuschauen. Die Profis in der Halle sorgten für spannende Duelle. Nach ca. 6 Stunden traten wir wieder die Heimreise an.
31.12.2015 > Bildmaterial

Silvesterparty

Nach langer Vorbereitung konnten wir gegen 15 Uhr mit unserer Silvesterparty beginnen. Gegen 19 Uhr kam das leckere Abendbrot und gegen 24 Uhr hatten wir ein kleines privates Feuerwerk.
27.12.15 > Bildmaterial

Weihnachtsbowling / Weihnachtsessen

Nach langem Schlagabtausch wurden die Sieger gekürt. Erster wurde Eckhard vor Alexander und Dirk. Zur Stärkung ging es dann zum Essen ins Marktstübchen in Wittstock. Jedem wurde sein Wunschessen gekocht! Von Nudelauflauf oder Steak bis Ente mit Klößen und Rotkohl war alles möglich... sehr lecker.
25.12.15 > Bildmaterial

Besuch beim Weihnachtszirkus

Gegen 15 Uhr machten wir uns auf den Weg und besuchten die Weihnachtsvorstellung im Zirkus Alamos in Wredenhagen. Hier wurden wir mit Magie und Artistik verzaubert, haben mit den Clowns gelacht und der Weihnachtsmann ist auch aufgetreten. Mit einem Glockenspiel für Groß und Klein. Nach ca.2h gingen wir gut gelaunt nach Hause. Danke an den Zirkus Alamos für einen tollen Nachmittag.
24.12.15 > Bildmaterial

Heiligabend im Wohnheim

Nach traditionellem Abendessen mit Kartoffelsalat und Bockwurst ging es gegen 18.30 Uhr mit der Bescherung los. Darauf hatten alle schon ungeduldig gewartet, denn die vielen Päckchen lagen schon verlockend unter dem Weihnachtsbaum. Jeder packte seine Geschenke mit Eifer aus und zeigte stolz den Inhalt her. Viele Wünsche konnten erfüllt werden. Zuletzt erklangen noch Musikstücke auf dem Akkordeon, dann vielen die ersten müde ins Bett. Frohe Weihnachten...
12.12.15 > Bildmaterial

Besuch beim Weihnachtsmarkt Greifswald

Nach kurzem Besuch eines Bewohners im Krankenhaus, machten wir uns auf den Weg zum Weihnachtsmarkt. Bei schönem Wetter bummelten wir von Bude zu Bude.
25.09.2015 > Bildmaterial

Spanienurlaub eines Bewohners

Mitte September war es endlich soweit . unser bewohner Dirk S. konnte seinen Spanienurlaub zusammen mit einem Betreuer antreten. In der Nähe von Barcelona bezogen sie ein schönes Hotel mit Blick auf den hauseigenen Pool. Das Wetter mit ungefähren 25 Grad war ideal für die Tagesausflüge zu einem Freizeitpark , dem Fußballspiel von Real Madrid in Barcelona und Besuche der naheliegenden Strände des Atlantiks . Hier wurde gebadet , gesonnt und als Highlight Jetski gefahren. Neben der guten kulinarischen Versorgung im Hotel wurden abends auch Animationsshows durchgeführt. Die Urlaubszeit ist wie im Fluge vergangen . Der Spanienurlaub bleibt in guter Erinnerung und es steht das feste Vorhaben , diese fahrt nochmal zu wiederholen.
08.09.2015 > Bildmaterial

Unsere Urlaubsfahrt nach Dobbrikow

Unser diesjähriger Bewohnerurlaub führte uns ins Landschulheim nach Dobbrikow , südlich von Berlin. nach Bezug der Zimmer ging am ersten Tag bei über 30 Grad zur Abkühlung ins Freibad. Die hochsommerlichen Temperaturen an den nächsten Tagen nutzten wir zu Tagesausflügen nach Lübben in den Spreewald zur Kahntour , nach Potsdam in den Babelsberger Filmpark , nach Berlin ins Dungeon und zum Einkaufen im Outletcenter. Am Freitagabend waren alle Bewohner begeistert von der erlebnisreichen und aufregenden Woche.
22.08.2015 > Bildmaterial

Ausflug nach Rügen

Am Samstag den 22.08.2015 machten sich alle Bewohner zu einem Ausflug nach Rügen auf. Auf der Hinfahrt wurde ein Zwischenstopp an einer Kartbahn eingelegt. Hier konnte jeder nach herzenslust ein paar Runden mit dem Kart drehen. Am Abend kam der Höhepunkt des Tages. Es war der Besuch der Störtebecker-Festspiele in Ralswick mit Ihrer grandiosen Vorstellung.Mitten in der Nacht kamen alle Bewohner wohlbehalten und erschöft von der Erlebnissen wieder in Wredenhagen an.
04.07.2015 > Bildmaterial

Besuch beim Sommerfest in Massow

Heute besuchten wir den Kastaninenhof der Diakonie Nachsorgeeinrichtung in Massow. Zur Begrüßung feierten wir einen gemeinsamen Gottesdienst im Festzelt. Gern nahmen wir die gekühlten Getränke zu uns, an diesem heißestem Tag der Woche. Wir durften mit den Alpakas der Diakonie Krümel und Flax sowie deren hauseigenen Ziegenbock eine Runde spazieren gehen. Nochmal vielen Dank für die freundliche Führung um Haus und Hof. Gegen 13 Uhr wurde das knusprige Schwein am Spieß serviert neben weiteren Leckereien. Zum Abschluß unseres Besuches fand noch ein kleiner Wettstreit im Laserpunktschießen statt. Vielen Dank an die Massower und Tschüß bis zum nähsten mal, sagen die Bewohner vom Hof am Mönchsee aus Wredenhagen
20.06.2015 > Bildmaterial

Zuwachs bei den Meerschweinchen

Heute bezogen der Dicke und Drusilla ihr neues zu Hause bei den Meerschweinchen. Hühner und Hasen kamen ebenfalls zum Fotoshooting
17.06.2015 > Bildmaterial

Tag der offenen Tür

Nachem alle Einladungen verschickt waren, erschienen zahlreiche Gäste zu unserem ersten "Tag der offenen Tür". Dabei begrüßten Herr Funk und ich die Gäste an unserer Haustür zunächst mit einer Flasche Holunderblütensirup und einem Gutschein. Es erschienen insgesamt ca. 90 Gäste. Nach einer Haus- und Hofführung von Herrn Funk stellte Frau Hasenpusch dann an ihrem Ergotherapiestand die von den Bewohnern selbstgefertigten Schichtfiguren und andere Artikel vor. Gegen 11:30 Uhr gab es dann ein reihchaltiges kaltes Buffet, das zuvor Frau Hasenpusch, Frau Schmidt und ich noch vorbereitet hatten. Walter bot zum Mittagessen am Grill leckere Bratwürste an. Am Nachmittag machte Herr Funk dann die zweite Haus- und Hofführung. Außerdem fand auf unserem Hof auch eine Tombola statt, bei der wir auch diverse Artikel verlosten. Das war mein kleiner Bericht vom "Tag der offenen Tür" Lg Dirk
23.05.2015 - 25.05.2015 > Bildmaterial

Pfingstwochenende

Unser Pfingstwochenende war reich gefüllt und vollgestopft mit tollen Aktivitäten. Am Samstag starteten wir eine Radtour zum "Kiever See." Obwohl diese 7km lange Strecke für manch einen "Wintermuffel" ganz schön anstrengend erschien, hatten alle viel Spaß dabei.Bianka nutzte vor Ort sofort die Chance für eine Abkühlung und sprang ohne zögern in den See. Am Sonntag nutzten alle Bewohner das schöne Wetter, gingen spazieren, spielten Federball oder entspannten in der Sonne. Abends machten wir ein großes Grillfest, mit allem was dazu gehört und ließen es uns richtig gut gehen. Den Pfingstmontag nutzten Torsten, Bianka, Bernhard, Simone, und Kristin für einen Ausflug nach Neustrelitz. Dort besuchten Sie das Slavendorf, wo es viel zu entdecken gab.Verschiedene Handwerke konnten ausgeübt werden,um für ein persönliches Andenken zu sorgen. Torsten und Bianka stellten in der Schmiede einen Nagel her, Bernhard und Simone arbeiteten mit Speckstein. Am Nachmittag machten alle eine Bootstour über den Zirker See. Allen Bewohnern der Mlr hat das Wochenende sehr viel Freude bereitet und somit können alle wieder entspannt in die Arbeitswoche starten.
16.05.2015 > Bildmaterial

Müritzsail

Auf Wunsch der Bewohner besuchten wir auch dieses Jahr die Müritzsail in Waren. Dort gab es viel zu sehen, zu shoppen und zu speisen. Die Fahrgeschäfte sorgten bei allen für ein Schmunzeln.
14.05.2015 > Bildmaterial

Himmelfahrtsausflug zur Köhlerhütte

Anlässlich des Feiertages, machten wir eine Wanderung zur 5km entfernten Köhlerhütte. Vor Ort sammelten wir gemeinsam Feuerholz für ein Lagerfeuer um Knüppelkuchen zu backen. Den Abend ließen wir in gemütlicher Runde mit einem Grillfest ausklingen.
19.04.2015 > Bildmaterial

Sommerquartier der Meerschweinchen und Hasen fertiggestellt

Nach einwöchiger Bauphase wurde unser Außengehege, für die Nager fertiggestellt. Die Bewohner hatten beim bauen sehr viel Spaß und konnten sich eigenständig austoben. Nun haben Fritz, Frieda, Franz , Foxi und Finn genug Auslauf.
18.04.2015 > Bildmaterial

Freisnecklauf 2015

Am Samstag machten sich Simone,Bernhard und Karl Heinz zusammen mit Alex auf den Weg um gemeinsam Bianka bei Ihrem 8 km Lauf zu unterstützen. Die Unterstützung hat sich gelohnt, denn Bianka belegte in Ihrer Altersklasse den 1 Platz. Glückwunsch von allen Bewohner an Bianka
05.04.2015 > Bildmaterial

Im Wohnheim lief der Hase rum

Aufgrund des schönen Wetters, suchte wir nach dem Frühstück bunte Eier und Schokolade im Freien.
17.03.2015 > Bildmaterial

Mein 50. Geburtstag

Am 17.03.2015 feierte ich meinen 50 Geburtstag im Wohnheim. Am Nachmittag saßen wir alle schön bei Kaffee und Kuchen und abends gingen wir in das Cafe Scheune um lecker Abendbrot zu essen. Vielen Dank für einen schönen Tag. Dirk
07.02.15 > Bildmaterial

Besuch bei den German Masters Berlin

GERMAN MASTERS 2015 Es war wieder mal soweit. Frank H, Christinas Vater, Walter und ich fuhren zu den GERMAN MASTERS im Snooker. Ich nahm meinen Snooker- Queue- Koffer und Kalle´s Snooker- Queue mit, um es von den Spielern dort signieren lassen zu können. Als wir ins TEMPODROM gingen, war es schon sehr voll. Ich ging zunächst zum Stand von MC Billard, einem Billardfachhandel, um meinen Koffer und Kalle´s Queue dort für eventuelle Signierungen abzugeben. Danach gingen wir in die Arena, in der die Spiele ausgetragen wurden. Nach einiger Wartezeit begann dann das Best of 11 zwischen Shaun Murphy und Linag Wenbo. Shaun Murphy hatte kurz zuvor im Vietelfinale Ronnie O´Sullivan mit 5:4 besiegt. Plötzlich wurde Ronnie angesagt. Er kam unten in die Arena zu einem Interview. Diese Gelegenheit nutzte ich, um von ihm ein paar Fotots zu machen. Er stand zwar mit dem Rücken zu mir, aber das war nicht so schlimm. Ich freute mich riesig, das ich ihn wenigstens mal live gesehen hatte. Kurze Zeit später begann das Match. Immer wieder hatte Shaun Murphy sehr große Chancen, und ging schließlich mit 1:0 in Führung. Aber dabei blieb es nicht. Er schaffte auch nach ein 2:0, ein 3:0 und ein 4:0. Ich dachte schon, das der Chinese gar keine Chancen mehr hatte. Aber das Blatt wendete sich. Liang Wenbo schaftte ein 1:4, 2:4 und 3:4. Immer wieder hoffte ich, das Wenbo es schaffen würde, Shaun Murphy zu besiegen. Aber es kam anders. Shaun Murpphy schaffte ein 5:4. Ich hoffte immer noch, das Liang Wenbo es noch schaffen könnte, die nächsten zwei Frames zu gewinnen und somit Shaun Murphy aus dem Halbfinale zu schmeißen. Der Tischschiedsrichter baute die Kugeln für den nächsten Frame auf. Liang Wenbo eröffnete ihn. Nach einiger Zeit snookerte er Murphy ein paar Male. Aber letztendlich schaffte Shaun Murphy es doch, bezwang Liang Wenbo mit 6:4 und stand somit im Finale der GERMAN MASTERS. Lg Dirk
31.12.14 > Bildmaterial

Silvesterparty

In gemütlicher Atmosphäre ließen wir das Jahr 2014 ausklingen.
29.12.14 > Bildmaterial

Bowlingsturnier zwischen den Feiertage

Wie jedes Jahr wurde der beste von uns im Bowling gesucht. Am 29.12.14 spielten wir auf 2 Bahen den diesjerigen Sieger aus. Bei den Frauen gewann Bianka vor Simone und unter den Männern wurde Dirk erster Robert zweiter, Holger dritter und vierter Bernhard.
25.12.2014 > Bildmaterial

Besuch beim Weihnachtszirkus Alamos

Am ersten Weihnachtsfeiertag machten wir uns auf dem Weg und besuchten den Weihnachtszirkus Alamos in Wredenhagen. Uns allen hat es sehr gefallen. Ein Dankeschön an das Zirkusteam für einen schönen Nachmittag. Am Abend waren wir dann alle gemeinsam noch essen in der Cafe Scheune.
24.12.14 > Bildmaterial

Weihnachtsbescherung auf dem Hof am Mönchsee

In gemütlicher Atmosphäre feierten wir gemeinsam den Heiligabend.
01.12.2014 > Bildmaterial

Bewohnervorstellung

Hallo mein Name ist Torsten Roder ich wohne jetzt in Wredenhagen und freue mich auf ein schönes Miteinander. Mich hat die schöne Lage beeindruckt und das schöne Haus. LG Torsten
08.09.-13.09.2014 > Bildmaterial

Bewohnerurlaub 2014

Vom 08.09. bis 13.09.2014 waren wir gemeinsam mit unseren Bewohnern vom " Hof vom Mönchsee" für eine Woche nach Klein Labenz gereist. Dieser Urlaub war sehr erlebnisreich. Wir besuchten unter anderem den Hansa Park,das Spaßbad Wonnemar Wismar, den Zoo in Rostock und machten eine Städtetour durch Schwerin. Die Unterkunft können wir gerne weiter empfehlen. Lg Kristin und Frank
15.06.2014 > Bildmaterial

Snookertunier 2014

Endlich war er soweit, die ersten Wredenhagen Masters.Alex, Kalle, Frank, Eckhard,und Ich, lieferten uns spannende Duelle bis in die Nacht. Am Ende konnte sich Alex vor Frank den ersten Platz behaupten. Dritter wurde ich, vierter Eckhard und fünfter Karl Heinz. Somit steht der Wanderpokal bei Alex im Zimmer. Bis zum nächsten Turnier Euer Dirk
08.06.2014 > Bildmaterial

Besuch Bergringrennen

Hallo, ihr lieben! Ich bin Walter und war mit meinen Mitbewohner dieses Jahr zum ersten Mal zum Bergringrennen nach Teterow und zum Speedway nach Güstrow. Dies hat mir großen Spaß gemacht, ich werde diesen Tag so schnell nicht vergessen. Danke dafür Lg Walter
07.05.2014 > Bildmaterial

Tanzabend in der Disco ( Stuk )

Hallo ihr Lieben, heute waren wir aus und haben viele Bewohner aus anderen Einrichtungen getroffen. In dieser Disco sind wir schon öfter tanzen gewesen und fahren gerne wieder hin. Lg Die Bewohner
Tag der offenen Tür bei der Tagesstätte Wegweiser e.V. > Bildmaterial

50 Jahre Aktion Mensch

Die Bewohner der Mecklenburger Lebensräume waren zum Tag der offenen Tür in Waren bei Wegweiser e.V. Die Bewohner konnten sich sportlich betätigen und gleichzeitig bei einen Aktion von Aktion Mensch mitwirken. Danke für eine tolle Veranstaltung an den Wegweiser e.V.
27.04.2014 > Bildmaterial

Bewohner beim Freisnecklauf Waren/Müritz

Mein erstes Erlebnis mit dem Mecklenburger Lebensräume. Ich durfte nach nur 2 Wochen in der neuen Einrichtung gleich beim Freisnecklauf am 27.04.2014 teilnehmen. Mein Name ist Bianka und ich lief die acht Kilometer mit. Nach ca. 1h ereichte ich das Ziel und war über glücklich. Ich belegte in meiner Altersklasse den 1 Platz und in der Gesamtwertung 36 Platz. Ich möchte mich auf diesem Weg recht herzlich bei der Einrichtung bedanken und freue mich schon aufs nähste Jahr. LG Bianka
30.01.2014 > Bildmaterial

Bewohner beim German Masters im Snooker

Nachdem wir schon 2013 bei den German Masters waren fuhren wir also auch dieses Jahr dorthin. Ich muss sagen das es jedes mal ein Erlebnis für mich ist.Ich selber spiele gerne Snooker und kann mir dort ein paar Tricks abschauen. Außerdem kann ich Weltklasse- Spieler live sehen und ein paar Autogramme jagen. Darüber bin ich überglücklich. Danke an die Einrichtung, dass Sie mir das ermöglichen. LG Dirk
01.01.2014 > Bildmaterial

Neujahrsbowling

Dieses Jahr zum ersten mal wieder auf der Bowlingbahn gewesen zum Neujahrsbowling und wir glauben das dies zur Tradition werden kann. Wir die Bewohner vom Mönchsee hatten sehr viel Spaß und freuen uns schon auf den nähsten Bowlingabend. Seid gegrüßt, Die Bewohner
28.12.2013 > Bildmaterial

Robert stellt sich vor

Ich bin Robert und wohne seit dem 28.12.2013 auf dem Hof am Mönchsee und freue mich über die kommenden Aufgaben.
Artikel im Müritz-Anzeiger vom 30.Nov.2013 > Bildmaterial

Bei den "Burgspatzen" ging es gespenstisch zu

Auch im mlr-Kindergarten "Burgspatzen" in Wredenhagen wurde in den Abendstunden an Halloween ausgelassen gefeiert. Mit dabei waren auch Kinder, die spontan vorbei kamen, was uns sehr erfreute. Passend zum Motto haben sich alle als Gespenster, Hexen schreckliche Piraten u. ä. verkleidet. Einlass wurde nur dem gewährt, der den Tunnel des Schreckens durchquerte. Da mussten die Mutigsten voran. Und so ging es durch die Dunkelheit zwischen Laub, Schlangen, Spinnen und viel anderem Zeug. Zur Belohnung gab es für alle eine schaurige oder besser gesagt, ekelige Henkersmahlzeit am Gruselbuffet. Hierfür bedanken wir uns bei den Eltern. Viele gespenstische Spiele lockerten den Abend auf. So kam keine Langeweile auf. Der "Hexenhut ging um" und bei der "Reise nach Gruselhausen" ging es um Schnelligkeit. Am lustigsten war das Mumieneinwickeln. Anschließend gab es eine richtig lustige Klopapier-Schlacht. Mit dabei natürlich immer fetzige Halloween-Musik. Nun freuen wir uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Spuk bei den "Burgspatzen". Die mlr-"Burgspatzen"
01.09.2013 > Bildmaterial

Bewohnervorstellung

Mein Name ist Holger und ich wohne seit dem 01.09.2013 hier im Wohnheim und es gefällt mir richtig gut hier. LG Holger
Frauenrate im Wohnheim steigt > Bildmaterial

Weiblicher Zuwachs

Hallo, ich bin Simone, die erste Frau die ins Wohnheim zog und somit den Titel WG Mutti von meinen männlichen Mitbewohnern offiziell erhalten habe. Ich bin am 31.08.2013 eingezogen und habe mir eine kleine, gemütliche Wohnung eingerichtet. "An alle da draußen: Hier kann man sich echt wohl fühlen!" Lg Simone
08.08.2013 > Bildmaterial

Baden in Warnemünde/Bekleidungsgeldeinkauf

Als wir unseren Bekleidungsgeldeinkauf in Rostock tätigten, fuhren wir noch nach Warnemünde um unsere Körper in der Ostsee abzukühlen. Wir hatten Lunchpackete dank Kristin dabei, so das wir einen schönen Tag an der Ostsee hatten. Lg Die Bewohner
22.06.2013 > Bildmaterial

Tandemsprung

Christina E., Gudrun D., Alex F., Walter B. und ich fuhren am 22. Juni 2013 von Wredenhagen nach Neustadt/ Glewe. Ich wollte mir an diesem Tag einen Fallschirmsprung gönnen. Als wir ankamen, herrschte schon reger Betrieb in der Luft. Zunächst schauten wir bei einigen Sprüngen zu. Dann kam ein Tandemmaster auf mich zu. Er sagte aber, dass er nicht mit mir springen werde. Alex erklärte ihm dann, das er es aber auch nicht toll finden würde, wenn er über einhundert Kilometer fährt, um dann eine Absage zu hören.Später kam dann ein anderer Tandemmaster auf mich zu. Er erklärte mir zunächst alles auf dem Boden. Um 16:25 Uhr hob dann mein Flugzeug ab. Als wir die Absprunghöhe von viertausend Metern erreichten, sprangen wir ab. Zunächst stürzten wir im freien Fall mit einer Geschwindigkeit von 220 km/ h der Erde entgegen. Nach ca. 50 sec. zog er dann die Reißleine. Der Fallschirm öffnete sich mit einem kurzen und kräftigen Ruck. Nun begann die Schirmfahrt. Das ist der Zeitraum, wo sich der Fallschirm öffnete bis zur Landung auf der Erde. Dies waren meistens 7- 8 min. Ich genoß es Meter für Meter. Auch die Landung war sanft. Ich könnte mir sogar vorstellen, das ich irgendwann vielleicht noch einmal so einen Sprung ausüben würde. Leider sind solche Sprünge bloß ziemlich teuer.Danke dafür an die Einrichtung für diesen schönen Tag. LG Dirk
04.05.2013 > Bildmaterial

Artikel im Müritzanzeiger vom 04.05.2013 - Flohmarkt bei den Burgspatzen

"Burgspatzen" misten aus - 1. Kindersachenflohmarkt (mw)Am vergangenen Samstag fand zum ersten Mal der Kindersachen-Flohmarkt der "Burgspatzen" in Wredenhagen statt.Die Einrichtung,welche durch die Mecklenburger Lebensräume GmbH betrieben wird, bot mit Kleidung,Schuhen , Spielzeug , Stofftieren und Büchern alles an,was das Eltern- und Kinderherz begehrt. Für kleines Geld gab es nicht nur tolle Schnäppchen für die Kleinsten, sondern auch eine reichhaltige Kuchen- und Tortentheke mit Kaffee und Tee.Damit die Eltern,Tanten und Großeltern in Ruhe stöbern konnten, beschäftigten sich die Kinder auf dem hauseigenen Spielplatz und hatten dort jede Menge Spaß. Die Initiatoren des Kinder-Flohmarktes Bianca Fogut, Leiterin der Kita Burgspatzen und ihre neue Mitarbeiterin Steffi Modl freuten sich riesig über die positive Resonanz. Außerdem möchten sie ganz herzlich den vielen Müttern und Vätern danken, welche Sie tatkräftig an der Kuchentheke beteiligt haben. ein besonderer Dank geht an Frau Griesbach und Frau Cyllik für die tatkräftige Unterstützung. der Flohmarkt kommt nicht nur den neuen Besitzern der Sachen zu Gute. Rund 80 Euro aus dem Erlös und den Einnahmen der Kuchentheke wird in neues Spielzeug für die Außenanlagen der "Kleinen Burgspatzen" investiert. Nach dem Erfolg des Flohmarktes am vergangenen Wochenende, wird bereits der nächste geplant, welcher im Herbst stattfinden wird.
04.05.2013 > Bildmaterial

Artikel im Müritzanzeiger vom 04.05.2013 - Die Burgspatzen im Zirkus

Die Wredenhagener "Burgspatzen" beim Zirkus Alamos Die Wredenhagener "Burgspatzen" beim Zirkus Alamos Ein ganz besonderes Ereignis erlebten die "Burgspatzen" bei einem gemütlichen Spaziergang durch Wredenhagen: Auf der Suche nach dem Frühling entdeckten wir schon von Weitem ein riesengroßes Zelt - ein buntes Zirkuszelt. Voller Neugier und Aufregung rückten wir immer ein Stück näher, bis man uns am Zaun entdeckte. Ein netter Zirkusmann, es war übrigens der Feuerspucker, begrüßte uns und bat uns auf das Gelände. Anfangs noch etwas zögerlich folgten wir dem "Feuerspucker", der uns zu den Zirkustieren führte. So streichelten wir die Miniponys und Pferde und wurden dann auch von drei süßen Ziegen freundlich be"meckert". Auch ein Alpaka wurde durch den Lärm auf uns aufmerksam. Wir durften die Tiere auch füttern. Das war wirklich ein tolles Erlebnis für die ganze Gruppe. Für diese Gelegenheit danken wir dem Zirkus Alamos sehr. Doch das war nicht unsere einzige Begegnung mit dem Zirkus. Einen Tag später klopfte es an unserer Gruppentür im Kindergarten. Vor uns stand wieder der "Feuerspucker" - dieses Mal trug er sogar seine Zirkusuniform und hatte einen lustigen Freund, den Clowni, dabei. So wurden wir noch einmal ganz persönlich zur Zirkusvorstellung eingeladen. So eine besondere Einladung nehmen wir "Burgspatzen" natürlich sehr gern an. Die Wredenhagener "Burgspatzen" beim Zirkus Alamos
31.01.2013 > Bildmaterial

Erlebnisbericht der Urlaubsfahrt unserer Bewohner zur Wohnheimeröffnung

Unser großer Urlaub Nach dem Walter und ich abgeholt wurden, fuhren wir zunächst nach Wittstock. Hier suchten wir nach einem Restaurant, weil wir mittlerweile auch hungrig waren. Nach kurzer Zeit fanden wir ein indisches Restaurant. Wir gingen hinein, und bestellten uns etwas. Da ich ja schon immer sehr gerne scharfe Gerichte mochte, bestellte ich mir ein Gericht in extrascharfer Ausführung. Nach kurzer Zeit kam es dann. Nach einiger Zeit fuhren wir dann nach Wredenhagen. Inzwischen wurde Eckhard, der sich auch für den Urlaub entschied, abgeholt. Nun fuhren wir zum Friseursalon in Wredenhagen, um uns für den Urlaub noch mal schick zu machen. Danach ging es endlich los. Wir fuhren zunächst auf der B 198 nach Neustrelitz. Als wir nach ungefähr fünfzig Minuten Neustrelitz erreichten, fuhren wir dann auf der B 111 weiter nach Woldeck. Von hieraus ging es dann über die B 103 nach Ueckermünde. Als wir dort ankamen, hatten wir den größten Teil schon geschafft. Nun ging es nur noch ein paar Kilometer bis nach Grambin, einem kleineren Ort in der Nähe von Ueckermünde. Hier hatten wir eine Ferienwohnung. Nach der Ankunft entschieden wir, wer mit wem in welchem Raum übernachtet. Nachdem wir unser Gepäck in der Ferienwohnung abgestellt hatten, fuhren wir an das “Stettiner Haff”, wo die Uecker ins Haff mündet. Obwohl die Ostesee Salzwasser führt, hat das “Stettiner Haff” Süßwasser, weil hier das Wasser sich mit ´dem Peenestrom vermischt. Nach einem gemütlichen Spaziergang und einigen Fotos am Haff fuhren wir dann zurück zu unser Ferienwohnung. Anschließend machten wir es uns vor dem Fernseher gemütlich. Polenausflug Am nächsten Tag, dem 3. Januar, machten wir einen Ausflug nach Polen. Von Grambin aus ging es zunächst nach Torgelow. Von hieraus fuhren wir dann weiter nach Pasewalk. Nach einer kurzen Pause ging es von Pasewalk dann weiter nach Linken. Linken war der letzte deutsche Ort vor der polnischen Grenze. Hier gingen wir in dem Restaurant “Zum Blauen Peter”, bevor es dann weiter nach Polen ging. Als wir in Polen ankamen, hielten wir unsere Personalausweise bereit für eine Kontrolle bereit. Aber es war nichts. Wir konnten ungehindert über die Grenze fahren. Dort gingen wir Zigaretten einkaufen und ich mir eine große Tüte Tabak . Ich zahlte dort für meinen Tabak zehn Euro und fünfundsiebzig Cent. Allerdings ist der Treibstoff nicht mehr so günstig wie damals. Ein Liter Diesel kostet in Polen noch ein paar Cent mehr als bei uns in ´Deutschland. Ich konnte es kaum glauben. Waldi kaufte sich außerdem ein T- Shirt und einen Gürtel sehr günstig. Nachdem wir einige Stunden in Polen geblieben sind, fuhren wir dann über die Grenze zurück nach Deutschland. Am Abend kamen wir dann glücklich und erfreut von unserem Einkauf zurück. Bowling in Eggesin Am 4. Januar planten wir etwas anderes. Heute wollten wir ein bisschen Bowlen gehen. Von Grambin ging es nach Ueckermünde. Hier in Ueckermünde gab es das riesige Sportcenter “Move”. Im “Move” konnte man Saunen nutzen, Bowlingbahnen nutzen oder auf riesigen Springburgen herumhüpfen. Wir meldeten uns zum Bowlen an. Nachdem wir unsere Schuhe wechselten und Hallensportschuhe anhatten, begannen wir mit unserem Freizeitsport. Der Mann von der Rezeption speicherte die Namen ein. “Du bist dran, Dirk. Fang schon mal an”´. Ich nahm mir eine Bowlingkugel mit einer “11” eingepreßt, steckte meine Finger in die entsprechenden Löcher, ging auf die Bahn und konzentrierte mich. Ich nahm einen kurzen Anlauf, setzt ´die Kugel geschickt auf, und lies sie rollen. “Strike”, brüllte ich plötzlich ganz laut. “Woher willst Du das denn wissen”, fragte mich Alex. “Na weil bei mir in der Anzeige ein “X” steht. So ein Zeichen steht für einen Strike. “Du hast auch nicht geschummelt”? Natürlich nicht! Wie denn auch. Ich hatte die Kugel nur auf der Bahn angesetzt. Den Rest hat sie dann erledigt. Also ich muss schon sagen. Dafür, das der erste Wurf von mir gleich mit einem Strike endet, hätte ich im Traum nicht gedacht. Ich hatte mich auf einen Siebener oder einen Achter eingestellt, aber nicht darauf, das ich gleich mit dem ersten Wurf einen Strike erziele”. Wir spielten dann noch einige Zeit. Allerdings wurde ich auch immer dann, wenn ich merkte, das etwas nicht klappte, ziemlich schnell sauer. “Kommt, streicht mich aus der Liste”! “Wieso denn”? Na schau dir doch den Mist an. Zuerst einen Dreier, dann eine Ratte. Éine Ratte war ein Treffer in die links oder rechts von der Bowlingbahn liegende Rille. Diese Spuren waren null Punkte wert. Mit meinem zunehmenden Spiel ärgerte ich mich immer mehr. Als wir nach zwei Stunden die Bahn verließen, war ich total stinkig. Eckhard machte den ersten Platz, Alex, den zweiten, ich den dritten und Waldi den vierten Platz. Ausflug nach Peenemünde Am Samstag, den 6. Januar fuhren wir nach Peenemünde. In Peenemünde gab es unter anderem ein großes Gelände, das man besichtigen konnte. Wir gingen zunächst in das “Historisch`Technisches Museum”, das auch kurz HTM genannt wird. In diesem Museum besichtigten wir zunächst das alte Kraftwerk. In diesem Kraftwerk wurde früher mit Kohle geheizt und die daraus gewonnene Energie in Strom umgewandelt. Leider konnte man einige Gänge oder Abschnitte nicht betreten oder gar nicht erst erreichen. Gerade diese Abschnitte waren sehr reizvoll. Gerade solche Gänge oder Abschnitte eines Gebäudes reizten mich am meisten. “Warum müssen die solche Gänge immer sperren oder dort, wo mal Türen vorhanden waren, die Lücken zumauern”? “ Ich gebe ja zu, das es ärgerlich ist. Aber ändern kann man da auch nichts dran". Nachdem wir einige Zeit im HTM waren, verließen wir es. Außerdem bekamen wir langsam Hunger. Wir gingen zu einem Restaurant, das unmittelbar vor dem Spielzeugmuseum war. Hier aßen wir eine Kleinigkeit, bevor wir dann ins Spielzeugmuseum gingen. Das Spielzeugmuseum In diesem Museum handelte es sich um alles, was es an Spielzeug gab. Eisenbahnen, Teddies, Áutos, Puppen, Soldaten, Ritter und vieles vieles mehr. Dabei waren es alles alte Dinge. Es handelte sich bei diesen Spielzeugen um die Jahrgänge 1920, 1930 und so weiter. Natürlich es auch verschiedene Spielzeuge aus den 50er und 60er Jahren. Hier konnte man wirklich alles bestaunen. Außerdem machten wir natürlich auch hier viele verschiedene Fotos. Es lohnte sich ja auch. Denn dieses Spielzeug, was man hier zu sehen bekam, hätte man sich in seinen besten Träumen nicht vorstellen können. Es war wirklich erstaunlich, wie früh es schon Spielzeug gab, und welche Sachen es in welchen Jahresabschnitten gab. Das russische Kriegsschiff Nachdem wir das Spielzeugmuseum verließen, gingen wir zur “575”, einem russischem Kriegsschiff. Dieses Schiff liegt trocken mit Backbord auf dem Land. Nur über Steuerbord kann man Wasser sehen. Wir besichtigten das Schiff vom Bug bis zum Heck. Allerdings waren Waldi und ich sehr verärgert, als wir merkten, das sämtliche Türen mit Vorhängeschlössern verschlossen waren. So kamen wir beide nicht auf die Kommandobrücke oder unter Deck. Diese Räume machten uns sehr neugierig. Aber leider kamen wir nirgends durch. Auch die Geschütze des Schiffes waren an der Geschossmündung ausgegossen. Somit waren sämtliche Kanonen oder Maschinengewehre nicht schussfähig. Man konnte nicht einmal durch ein Kanonenrohr oder einen Maschinengewehrlauf ganz durchschauen, was für uns sehr, sehr ärgerlich war. Die PHÄNOMENTA In der PHÄNOMENTA konnte man Physikalische Experimente machen. Jedes Experiment konnte man exakt nachmachen. Wenn man etwas nicht verstand oder das Experiment mitgemacht hat und die Lösung wissen wollte, dann konnte man auf einem Lösungsblatt nachlesen, warum das Experiment so und so funktioniert und warum es auf eine andere Art nicht lösbar ist, auch wenn die Menschen sich diese Lösungen vorstellen konnten. Außerdem gab es in der PHÄNOMENTA eine Lasershow. In diesem Raum war es total dunkel. Hier wurde zu jeder vollen Stunde eine Show mit verschiedenfarbigen Laserstrahlen vorgeführt. Laserstrahlen bogen sich, überkreuzten sich einfarbig oder mehrfarbig oder schwangen sich in verschiedenen Farben an der Decke des Raumes hin und her. Es war total geil! Einfach irre, wenn man sehen konnte, wie sich die Strahlen in Form und Farben änderten. Bowlingtag in Eggesin Heute fuhren wir noch mal nach Eggesin. Wir wollten noch mal Bowlen. Allerdings bildeten wir dieses Mal zwei Teams. Eckhard fing an. Jeder Spieler hatte zwei Würfe. Hat ein Spieler mit dem ersten oder zweiten Wurf einen Strike erzielt, so wurde der erste Wurf im nächsten Durchgang doppelt gewertet. Beim nächsten Wurf wurde dann der Achter nicht mit acht, sondern mit sechszehn Punkten gewertet. Diese Regel galt auch bei einem Spare. Ein Spare ist ein Wurftechnik, wobei mit zwei Würfen alle zehn Pins abgeräumt werden. Der Spieler wirft mit seinem ersten Wurf einen Siebener und trifft dann mit seinem zweiten Wurf die letzten drei Pins. An diesem Tag erzielte Waldi und Alex vier Strikes, Eckhard und ich drei Strikes . Das war unsere erlebnisreiche Urlaubswoche in Ueckermünde. Dirk Staenicke
08.01.2013 > Bildmaterial

Endlich ! Unser Wohnheim ist eröffnet .

Nach einjähriger Vorbereitungszeit konnten wir am 02.Januar 2013 endlich unser Wohnheim eröffnen und die ersten Bewohner ihre Räumlichkeiten beziehen. Alle Genehmigungen wurden eingeholt,alle Auflagen erfüllt und das Gebäude auf Vordermann gebracht.Stück für Stück zieht jetzt Leben in jeden Raum ein.Mit großer Spannung und Elan geht es jetzt an die Umsetzung unserer Tagesstrukturen , bei denen die Bewohner eine tragende Rolle spielen.
14.11.2012 > Bildmaterial

Nordkurierartikel über Kita "Burgspatzen"

Kita Berliner Modell hilft beim Start Foto : Ein munteres Völkchen: die „Burgspatzen“ der gleichnamigen Kita in Wredenhagen, hier mit Leiterin Bianca Fogut. FOTO: Enders Von unserem Redaktionsmitglied Elke Enders Die „Burgspatzen“ in Wredenhagen haben eine lange Tradition – auf deren Erhalt auch unter neuer Trägerschaft viel Wert gelegt wird. Wredenhagen.Fruchtig und frisch riecht es in den Räumen. „Wir kochen gerade Apfelmus“, verrät Bianca Fogut, Leiterin der Kita „Burgspatzen“ in Wredenhagen. Seit Juli schon wird die Einrichtung durch die Mecklenburgische Lebensräume GmbH betrieben, die aus dem gleichnamigen Verein Wredenhagener Einwohner hervorging. Denn hier war man sich einig: Der Kindergarten hat im Dorf eine lange Tradition, die es zu erhalten gilt – auch unter neuer Trägerschaft. Und Bianca Fogut kam die Suche nach Personal gerade recht. „Ich habe sieben Jahre in Hessen gearbeitet, hatte Heimweh und bewarb mich auf die Stelle“, erzählt die gebürtige Röbelerin. Und es klappte, und sie brachte gleich auch noch ein paar Neuerungen mit: Etwa die, dass es neben den Schlafkindern auch eine Wachgruppe unter den Fünf- und Sechsjährigen gibt. Geschlafen wird auch, aber ganz nach den jeweiligen Bedürfnissen. „Es gibt ältere Kinder, die schon ohne Schlaf auskommen, für die das eine Strapaze ist. Sie haben die Möglichkeit zu spielen“, erklärt die junge Frau das Konzept, das die Schwerpunkte im sogenannten Freispiel, in der Bewegung und in Vorschularbeit setzt. Wenig vorgefertigtes Material, das die Fantasie anregt, die Fähigkeit, sich ohne ständige Anleitung zu beschäftigen, lernen sich auszudrücken, miteinander zu kommunizieren, aber auch Kompromisse einzugehen – all das sind Dinge, die die Kinder hier erfahren. Elf Mädchen und Jungen, davon drei Hortkinder, werden derzeit in der Wredenhagener Kita betreut, wobei die Kapazität bei 26 Kindern liegt. So steht auch Gretel Wolter schon in den Startlöchern. Wie Bianca Fogut, ebenfalls staatlich anerkannte Erzieherin und seit Jahrzehnten mit der Einrichtung vertraut, wird sie der Leiterin zur Seite stehen, wenn die sich ab nächster Woche noch stärker den Vorschulkindern zuwendet. Dabei bietet die Kita nicht nur drinnen viel Freiraum und sogar eine „Flitzemeile“, auf der indoor mit Rädchen lustig drauf los gefahren werden darf. Auch das Außengelände hält mit seinen rund 2000 Quadratmetern Auslauffläche jede Menge Spielraum bereit. „Wir haben hier viel Natur und das Glück, ein Damwild-Gehege in der Nähe zu haben“, berichtet Bianca Fogut. Baumfrüchte zu sammeln, Tiere zu füttern, mal ein Picknick zu machen, all das rundet das Tagesgeschehen ab. Einmal die Woche ist eine feste Turnstunde geplant, um gezielt die Bewegung zu fördern. Erwähnenswert auch das Eingewöhnungsmodell. „Wir orientieren uns am Berliner Modell“, legt Bianca Fogut dar. Danach wird kein Kind ins „kalte Wasser geschubst“, vielmehr erfolgt die Eingewöhnung behutsam, im Beisein der Eltern. Drei, vier Tage dauert das Prozedere, während die Eltern peu á peu entschwinden, aber zunächst immer noch in der Einrichtung verbleiben, um Ausbrüche in Tränen zu vermeiden. Geöffnet ist die Einrichtung momentan von 8 bis 17 Uhr, bei Bedarf auch zeitiger. Übrigens, das Apfelmus hat allen gemundet, und sogar Apfelschorle gab es noch – natürlich selbst gemacht. Kontakt zur Autorin: e.enders@nordkurier.de
10.November 2012 > Bildmaterial

Halloweenfest in der Kita Artikel im Müritzanzeiger

Wredenhagen - Spuk im Kindergarten Zu später Stunde zogen wir Burgspatzen einen Tag vor Halloween in den Kindergarten, um das Gruseln zu lernen. Jeder verkleidete sich und wurde feierlich begrüßt. Ein reichlich gedecktes Halloween-Buffet mit vielen gespenstischen Leckereien erwartete uns an diesem Abend. Hierfür bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Eltern. Bei der Gespenstersuche durch das dunkle Haus wurde so manchem Spatz ganz schön Angst und Bange. Nur die Taschenlampen zeigten uns den Weg. Bei kleinen Halloween-Spielen war uns dann wieder zum Lachen zumute. So wickelten wir Mumien ein und tanzten den peppigen Monstertanz. Zum Abschluss gab es für alle Hexen, Geister, Monster, Zauberer etc. noch eine Gruselgeschichte. Dabei rückten wir ganz eng zusammen und lauschten, was passierte. Diese Party werden wir Burgspatzen noch lange in Erinnerung behalten. Die Burgspatzen und Frau Fogut
27.Oktober 2012 > Bildmaterial

Leseoma gesucht

Kita Burgspatzen Wredenhagen sucht eine(n) liebevolle(n) Leseoma/ opa, für die Durchführung eines gemütlichen und traditionellen Lesenachmittages. Er/Sie ist gern mit Kindern zusammen und hat Spaß am Vorlesen und Geschichten erzählen. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, melden Sie sich telefonisch unter 0152 34156103 bei Frau Fogut oder schauen Sie einfach persönlich im Uurt 9, Wredenhagen, vorbei. Wir freuen uns auf Sie. Bianca Fogut und die „Burgspatzen“
Ab Anfang Januar 2013 > Bildmaterial

Betriebsaufnahme für unser Wohnheim in der Dorfstrasse 4 ab 2013 geplant

Ab Anfang Januar 2013 können wir unseren Lebensraum "Wohnheim Am Mönchssee" beziehen und unsere Mitbewohner begrüssen. Mit dem Bezug des Hauses werden wir den Wohnheimbetrieb aufnehmen.
14. September 2012 > Bildmaterial

Tag der offenen Tür in der Kita "Burgspatzen"

Am 14.September ab 15 Uhr lädt die Kita "Burgspatzen" zum Tag der offenen Tür ein. Alle Interessierten sind eingeladen , sich die neu gestaltete Einrichtung anzuschauen. Sie können sich umschauen , das kleine Programm geniessen und mit den Eltern, dem Personal und Vertretern der Mecklenburger Lebensräume ins Gespräch kommen. >>> Laden Sie sich mit einem Klick auf "Bildmaterial" in diesem Artikel unseren Flyer zum Eröffnungsfest herunter.
Artikel im Müritzanzeiger vom 24.08.2012 > Bildmaterial

Kita Wredenhagen ist wieder zum Leben erwacht...

Seit dem 01.Juli 2012 befindet sich unsere Kindertagesstätte in Wredenhagen in neuer Trägerschaft. Die mlr - Mecklenburger Lebensräume GmbH - hat es sich zur Aufgabe gemacht, den kleinen und großen "Burgspatzen", so ist der jetzige Name der Einrichtung, ihre kindgerechte Stätte zum Spielen, Lernen und Erforschen in gewohnter Umgebung zu erhalten. Nun werden neun Kinder im Alter von 1 bis 9 Jahren liebevoll betreut. Aller Anfang ist schwer. So waren und sind wir nach wie vor auf die tatkräftige Unterstützung der Eltern, Gemeinde und vieler anderer fleißiger Helfer angewiesen. Gemeinsam haben wir die Kindertagesstätte "Burgspatzen" in Wredenhagen zu neuem Leben erweckt. Mit einem Eröffnungsfest am Freitag, den 14.09.2012 um 15 Uhr möchten uns bei den Helfern bedanken und alle Interessierten einladen, unsere Einrichtung zu besichtigen. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Bei einem gemütlichen Beisammensein beantwortet die Leiterin Frau Fogut gern alle Fragen rund um den Kindergarten. Natürlich werden auch die Kinder an diesem Tag nicht zu kurz kommen. Bei sportlichen Spielen können sie sich ausprobieren und Spaß haben oder sich beim Kinderschminken einfach nur entspannen. Es lohnt sich, vorbeizuschauen. Die "Burgspatzen" erwarten Sie!
20.09.2012 > Bildmaterial

Ein gelungenes Fest

Am Freitag, den 14. September fand unser Eröffnungsfest im Kindergarten „Burgspatzen“ in Wredenhagen statt. Viele geladene Gäste folgten unserer Einladung und bestaunten mit neugierigen Blicken die neuen Veränderungen. Herr Schmidt als Geschäftsführer des mlr - Mecklenburger Lebensräume GmbH ,sowie Frau Fogut, die Leiterin der Kindertagesstätte, nahmen zahlreiche Glückwünsche, Geschenke und Spenden für die „Burgspatzen“ entgegen. An dieser Stelle möchten wir uns hierfür ganz herzlich bedanken. Nach dem offiziellen Teil des Festes war Spaß und Spiel für die Kinder angesagt. Beim gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen kamen auch die Erwachsenen untereinander ins Gespräch. Den spannenden Abschluss machte die „Suche nach dem Piratenschatz“. Alle Kinder waren eingeladen, mitzumachen. Gemeinsam ging es übers Wasser, durch Höhlen, über Schluchten und Brücken, bis am Ende der Schatz in einem Wäldchen gefunden wurde. Es war für alle ein gelungenes und schönes Fest. Nach wie vor liebe Eltern, sind Sie und Ihre Kinder herzlich eingeladen, uns zu besuchen. Wir haben noch einige Plätze für Kinder ab 1 Jahr frei! Die „Burgspatzen“ freuen sich auf neue Spielpartner. Bianca Fogut
01. Juli 2012 > Bildmaterial

Kita Burgspatzen bezieht seine Räumlichkeiten

Am 01. Juli 2012 bezieht die Kita "Burgspatzen" ihr Domizil im Uurt 9 in Wredenhagen. Zusammen mit engagierten Eltern, Vereinsmitgliedern und der Gemeinde Wredenhagen, werden die Räume renoviert . Ab dem 09.Juli kommen die ersten Kindergartenkinder und werden von Frau Gretel Wolter betreut. Am 01. August nimmt die neue Leiterin der Einrichtung Frau Bianca Fogut ihre Arbeit auf.
Logo Facebook  Logo Google Plus Home Lebensräume Förderverein Aktuelles Stellenangebote Kontakt Links Impressum Login
    Wohnheim Am Mönchsee              
    Kindergarten Burgspatzen              
    Wohn- und Seniorenzentrum